Vannes

DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

  • ©CRTB -yannick-legal
  • ©Morbihan-Tourisme-Marc-Schaffner
  • ©Morbihan-Tourisme-Marc-Schaffner
  • ©CRTB -BERTHIER Emmanuel
  • ©CRTB -yannick-legal

Vannes eine befestigte Stadt mit zweitausendjähriger Geschichte

Nach ihrem Sieg über die Veneter 56 v. Ch. gründeten die Römer Vannes. Die siegreiche Armee von Julius Cäsar eroberte in der Folge das gesamte armorikanische Gebiet (die gesamte Bretagne). Darioritum, wie die Stadt in ihren Anfängen hieß, entwickelte sich auf einem Hügel (dem heutigen Stadtteil St. Patern).

Im 3 . Jh. wird ein Befestigungswall konstruiert, um die Bewohner vor Übergriffen barbarischer Stämme zu schützen. Nach dem Niedergang des römischen Reiches im 5 Jh. wird Darioritum durch Venetis ersetzt, der alte Standort wird verlassen und zu einem Vorort. Nach und nach entwickelt sich die mittelalterliche Stadt innerhalb der Befestigungen und gewinnt an Bedeutung, als einer der ersten Bischofssitze der Bretagne. Zwischen 1341 und 1364 leidet die Wir tschaft der Grafschaft Bretagne stark unter den Erbfolgekriegen in deren Zuge sich zwei Familien den Grafentitel streitig machen. Mehrmals wird Vannes belagert und schließlich siegt Jean IV., der in der Folge das Schloss Hermine bauen und die Stadtmauern in Richtung des bereits lebhaften Hafenvier tels erweitern lässt.

1532 bereitet Francois 1er den Anschluss der Bretagne an Frankreich vor. Am Ende des 17. Jh. sorgt das Exil der bretonischen Parlamentarier in Vannes für neuen Aufschwung. Zahlreiche neue Stadthäuser werden errichtet und die Stadt weitet sich über die Stadtmauern hinaus aus.
In der zweiten Hälfte des 19 Jh. schließlich verändert sich das Antlitz der Stadt maßgeblich. Die Urbanisierung setzt mit der Ankunft der Eisenbahn 1862 und der Stationierung zweier Ar tillerieregimenter nach der Niederlage von 1870 ein.

Zur gleichen Zeit werden auch das neue Rathaus, die Präfektur und das Gericht eingeweiht und neue Wege außerhalb der Stadtmauern angelegt. Glücklicherweise hat Vannes den Zweiten Weltkrieg relativ unbeschadet überstanden. Heute setzt die Stadt, die 64000 Einwohner zählt, mit ihrer Nähe zum Golf von Morbihan und den mittelalterlichen Stadtteilen verstärkt auf den Tourismus.

  • Français
  • English
  • Español
  • Deutsch
Pro Area